Erzdiözese Freiburg legt kostenfreien Ratgeber zum Thema Vorsorge auf

Eine schwere Erkrankung oder ein Unfall: Schlagartig können Menschen in eine Situation kommen, in der sie nicht mehr in der Lage sind, selbst zu handeln oder zu entscheiden. Die Notfälle sind altersunabhängig und können jederzeit auftreten. Dennoch wird das Thema Vorsorge und Absicherung allzu häufig auf die lange Bank geschoben, da sich niemand gerne dieser Thematik auseinandersetzen mag. Mit „Für alle Fälle vorgesorgt“ hat die Initiative Wert-volle Zukunft der Erzdiözese Freiburg im Frühjahr 2018 eine Infomappe aufgelegt, die Anregungen und Hinweise für die Regelungen von Situationen bietet, in denen Menschen nicht mehr selbst entscheiden können. Der Ratgeber informiert über die Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung, erläutert die wichtigsten Grundbegriffe und bietet Hilfe bei den richtigen Formulierungen. „Für alle Fälle vorgesorgt“ fordert auf, frühzeitig Verantwortung für sich zu übernehmen und zu definieren, wie man behandelt werden möchte, wenn es nicht mehr möglich ist, selbst zu entscheiden. Eine geregelte Vorsorge ist nicht nur für den Betroffenen wichtig, sondern auch für seine nächsten Angehörigen. Denn sie erhalten die Sicherheit, dass sie sich in den anstehenden Entscheidungen von dem Willen des Betroffenen leiten lassen. Auch für Mediziner, Pflegekräfte und Gerichte ist es hilfreich, wenn bekannt ist, was der Betroffene möchte. „Für alle Fälle vorgesorgt“ kann kostenfrei telefonisch unter 0761-2188-950 oder per E-Mail an infomappe@initiative-wertvolle-zukunft.deangefordert werden.

Zusammen mit „Bleibende Spuren hinterlassen“, der Infomappe zum Thema Testament und Nachlass, bietet die Initiative Wert-volle Zukunft nun zwei kompakte und verständliche Arbeitsmappen. „Seit rund fünf Jahren machen wir Menschen im gesamten Erzbistum Freiburg im Rahmen von Infoveranstaltungen und mithilfe der Broschüre ‚Bleibende Spuren hinterlassen‘ darauf aufmerksam, rechtzeitig das Thema Nachlass und Testament zu regeln. Durch Gespräche auf den Infoabenden haben wir festgestellt, dass es auch beim Thema Vorsorge eine gewisse Scheu und Aufklärungsbedarf gibt“, so Rechtsassessorin Petra Rambach von der Initiative Wert-volle Zukunft. „Unser neuer Ratgeber soll den Zugang zu den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung erleichtern.“